Impulse Chef geehrt

Im Rahmen eines Galadinners im Hotel „The Ritz-Carlton“ in Berlin wurde vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) erstmals der „Mittelstand Media Award“ verliehen. Zu der Veranstaltung waren neben den Verbandmitgliedern auch zahlreiche Journalisten und Medienvertreter verschiedener Richtungen geladen. Die Absicht hinter dem erstmals vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft ausgelobten und gestifteten Preises ist es, den Mittelstand noch stärker ins Gespräch zu bringen. Mario Ohoven, amtierender Präsident des BVMW, wies im Interview mit dem Nachrichtensender n-tv darauf hin, dass neunundneunzig Prozent sämtlicher Betriebe in Deutschland mittelständische Unternehmen seien und dass diese neunundneunzig Prozent die meisten neuen Patente anmelden und somit die Zukunft Deutschlands aktiv gestalten.

Unter anderem aus diesem Grund sei es ein Anliegen des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft aus der Vielzahl der infrage kommenden Journalisten den einen zu ehren, der sich nach Meinung einer Expertenjury in der Vergangenheit am meisten um den Mittelstand verdient gemacht habe. Dabei generierte sich die Jury selbst aus einer nicht geringen Anzahlt populärer Journalisten, darunter unter anderen der ehemalige stellvertretende Chefredakteur der Bild am Sonntag, Michael Backhaus, Stefan Baron, ehemals Chefredakteur des Magazins „WirtschaftsWoche“, n-tv -Geschäftsführer Hans Demmel, RTL_ Gründer Prof. Dr. Helmut Thoma und Mario Ohoven.

Die Wahl der Experten fiel auf Dr. Nikolaus Förster, Geschäftsführer und Chefredakteur des Unternehmermagazins „Impulse“. Der Mittelstand an sich sei hochangesehen, doch fehle es häufig an Wagemutigen, an neuen Unternehmern. Einen solchen repräsentiert der Preisträger Förster. Im Interview bezieht er zu dem seiner Meinung nach noch immer sehr jungen Gründertums in Deutschland Stellung. Von den Hochschulen kommen nun, so Förster, mehr und mehr die Absolventen, die Lust und Freude daran haben zu gründen und ein Unternehmen aufzubauen. Er appelliert, dass es natürlich eine Politik brauche, die Gründertum überhaupt ermöglicht. Eine Politik, die suggeriere, dass es durchaus Spaß machen kann, etwas Unternehmerisches zu erschaffen und aufzubauen und dass es für die Gesellschaft einen nachhaltigen Wert darstelle.
So lautet das Motto des Magazins „Impulse“, das Förster an diesem Abend stolz in Form eines Buttons am Revers seines Jacketts trug, ganz treffend und sinnstiftend „Mach es!“. Mit „Impulse“ -Chef Nikolaus Förster hat der deutsche Mittelstand eine Leitfigur dazu gewonnen.

Dotiert ist der Mittelstand Media Award mit 10.000 Euro und soll künftig jährlich vergeben werden.